Sie wollen einen Hund .... WARUM?
Leider werden Hundebesitzer heute immer mehr diskriminiert. Man muss schon eine gute Begründung für die Hundehaltung haben, wie z.B. unser Hund soll Haus und Hof bewachen, dass erspart uns die Alarmanlage, unsere Kinder sollen mit einem Haustier aufwachsen , um Verantwortung zu lernen, usw.
Mal ehrlich, haben Sie sich das wirklich gut überlegt mit der Anschaffung eines Hundes? Passt ein Hund zu Ihrem Lebensstil?

Warum? Wer?, Was? Wie, Wann? Wo und Womit?
Warum?
Haben sie wirklich einen guten Grund, warum Sie einen Hund möchten oder ist es nur so ein Gefühl? Wäre halt ganz schön mit Hund und Familie einen schönen Sommerspaziergang zu machen oder für das Kind immer einen Spielkamerad zu haben. Ein Bild das Sie immer wieder sehen ?
Hier ein kleiner Hinweis: Bedenken Sie, dass Hunde, die länger als 18 Stunden am Tag ruhen, öfters Verhaltensstörungen aufweisen und deren Besitzer nicht mehr mit ihnen zurechtkommen.
Wer?
Wer wird in der Familie wird die Verantwortung tragen? Auch bei einem Kleinsthund muss dies ein Erwachsener sein. Kinder können bei der Erziehung des Hundes lediglich helfen und eine kleine Aufgabe übernehmen. Hundeerziehung ist eine Bereicherung für Kinder und deren Sozialverhalten und auch der Hund lernt so das Sozialverhalten gegenüber Kindern.
Was?
Was soll Ihr Hund lernen?Wie passt er sich an Ihren Lebensstil und an Ihre Umwelt an? Was sollte er noch lernen? Sauberkeit im Haus, auf Kommando kommen, nicht an der Leine ziehen? ........
Wie?
Wie wollen Sie Ihren Hund LEHREN? In welcher Reihenfolge soll die Erziehung bzw. Ausbildung stattfinden? Haben Sie eine gute Hundeschule vor Ort oder steht Ihnen jemand mit Rat und Tat zur Seite und zeigt Ihnen,wie ein Hund LERNEN kann? Oder haben Sie selber genügend Wissen? Ganz wichtig -haben Sie genügend Zeit? Ein Hund braucht nach Eingewöhnung, Erziehung und Ausbildung täglich mindestens 4 Stunden Beschäftigung. Idealer Weise mit einen Soziallpartner und dies ist in den meisten Haushalten ,in denen es nur einen Hund gibt ... SIE.
Wo?
Wo wollen Sie Ihren Hund kaufen ? Wo wird sich der Hund im Haus oder in der Wohnung aufhalten? Wo und bei wem in der Familie wird er die meiste Zeit sein.? Ist Ihr Hund bei Freunden und Bekannten gerne gesehen?
Wann?
Wann ist der richtig Zeitpunkt für den Einzug des Hundes? Wann haben Sie genügend Zeit,um dem Hund die Eingewöhnung in ihrem Heim zu erleichtern ? Der Hund soll sich ja eine Bindung zu Ihnen aufnehmen und Ihnen später gehorchen.
Womit?
Womit lehren Sie Ihren Hund, dass er versteht, dass sein "Geschäft" nicht auf den Wohnzimmerteppich gehört, sondern draußen auf den Rasen, dass die Kinderspielsachen nicht für ihn gedacht sind und das die teure Designer Couch nicht zum Fressen ist? Wie vermitteln Sie ihm, dass Halsband und Leine eine Einschränkung von Bewegung bedeutet , und nicht um Herrchen oder Frauchen hinter sich her zu zerren, um an eine gute Riechstelle zu kommen Wie lernt er, dass das Essen auf dem Tisch Ihnen ist? Wie machen Sie ihm die Kommandos Komm, Bleib, Sitzt, Fuß usw...... begreiflich?
***********************

Über all diese Fragen haben Sie sich Gedanken gemacht.
Sie haben genügend Zeit ... Sie haben sich ausreichend über Hundehaltung und wie ein Hund lernt informiert... Sie können einen Hund motivieren und wissen, wie wichtig der Zeitablauf beim Lernen ist ...


Sie wollen immer noch einen Hund?


 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt